1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Gewandelte Preußen holen wichtigen Sieg gegen Bonn

  8. >

Fußball: A-Junioren-Bundesliga

Gewandelte Preußen holen wichtigen Sieg gegen Bonn

Münster

Es hat sich etwas getan bei den kriselnden A-Junioren von Preußen Münster. „Da agiert jetzt eine andere Mannschaft“, sagte Trainer Tobias Harink nach dem wichtigen 1:0-Sieg über den Bonner SC. Besonders der ukrainische Neuzugang Danylo Krevsun überragt.

Von Thomas Austermann

CP-Trainer Tobias Harink sah beim 1:0-Erfolg gegen den Bonner SC eine gute Leistung seiner Spieler. Foto: Imago

Die zweite Etappe der Bundesliga-Klettertour bewältigten die A-Junioren des SC Preußen Münster überzeugend und mit 1:0 (1:0) gegen den Bonner SC. Die im neuen System sattelfesten Adlerträger bringen inzwischen eine von großer Hingabe, Mut und einer Portion Esprit geprägte Einstellung auf den Platz. Trainer Tobias Harink und sein Team haben eine Wandlung angeschoben, die sich auszahlt.

Intern wundert es zudem niemanden, dass sich der Ukrainer Danylo Krevsun binnen kürzester Zeit auf der Zehnerposition zum Unterschiedsspieler aufschwang. Der 1,73 m große Kilometermacher geht jeden Weg, ist bissig im Duell und mit Ball am Fuß technisch herausragend als Antreiber und Passgeber

„Da agiert jetzt eine andere Mannschaft“

Im dritten Spiel für Münster traf er zum dritten Mal. Die Szene alleine sprach Bände: Krevsun eroberte sich den Ball im Mittelfeld, dribbelte los, sah die Lücke in der BSC-Abwehr und schoss flach ein (13.). Dass er wie andere am Ende mit Krämpfen zu tun hatte, war bezeichnend für den enormen Einsatz einer zusammenhaltenden Einheit, die immer positiv blieb – auch im Umgang miteinander. „Da agiert jetzt eine andere Mannschaft“, sagte Harink. „Alle kennen den großen Druck, dem wir ausgesetzt sind, aber niemand klagt. Wir haben die Situation akzeptiert und wissen mit ihr umzugehen.“

In der Dreier-Abwehr ragte der aufmerksame Ben Kronenberg heraus, vor ihm Jo­sha Häusler als giftiger Abfänger und wichtiger Antreiber. Bonn wollte weniger durch Ballbesitz als vielmehr durch Umschaltmomente agieren, blieb spielerisch gerade vor der Pause klar im Schatten der Preußen. Die schalteten auch mal auf Spielkontrolle um, hatten aber Szenen zum 2:0. Hektisch wurde es erst am Ende und gegen Bonner Standards, die den sicheren Torwart Matthias Bräuer aber nicht nervös machten.

SCP: Bräuer – Öztürk (46. Hoti), Ticha, Kronenberg – Wiemer, Sarrafyar (82. Katko), Häusler, Pinto (64. Becker) – Krevsun – Hausotter (90.+1 Papenfort), Fallbrock (64. Tchadjobo)

Startseite
ANZEIGE