1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Preußen im Schongang zum Sieg und zur Tabellenspitze

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Preußen im Schongang zum Sieg und zur Tabellenspitze

Münster

Seit sechs Partien hat der SC Preußen Münster nicht mehr verloren. Die Punkte 14 bis 16 von 18 möglichen holte der Tabellenführer der Regionalliga durch einen 3:0 (2:0)-Heimerfolg über den Bonner SC vor 4750 Zuschauern.

Von Alexander Heflik

Henok Teklab (r.) und seine Mitspieler sorgten am Samstag für einen ungefährdeten Heimsieg des SC Preußen Münster. Foto: Jürgen Peperhowe

Nicht einmal 17 Stunden gewährte der SC Preußen Münster dem Konkurrenten RW Essen die Tabellenführung. Essen, Last-Minute-Sieger mit 2:0 über den 1. FC Köln II am Freitag, wurde von Platz eins wieder verdrängt. Weil der SC Preußen bereits um 14.05 Uhr am Samstag durch den Treffer von Thorben Deters mit 1:0 gegen den Bonner SC führte und virtuell die Tabellenführung wieder übernahm – und am Ende recht unbürokratisch und gelassen mit 3:0 (2:0) die drei Punkte behielt, dank weiterer Treffer von Luke Hemmerich und Jan Dahlke. 16 der letzten 18 Punkte sammelte das Team von Trainer Sascha Hildmann ein und bleibt ganz fett im Aufstiegsrennen zur 3. Liga. „Wir waren gewarnt vor Bonn, die die letzten vier Auswärtsspiele gewonnen hatten. Ich bin sehr zufrieden mit dem Sieg, auch wenn wir höher hätten gewinnen können“, befand Trainer Hildmann.

Münster musste gehörig umstellen, weil Dominik Klann und Manuel Farrona Pulido an Corona erkrankt waren. Zudem kehrten geplant Torwart Max Schulze Niehues, der zuletzt gesperrte Nicolai Remberg und Simon Scherder für den nun gesperrten Robin Ziegele ins Team zurück. Erste Wahl waren auch Thomas Kok und Thorben Deters. Hildmann setzte auf sein 4-3-3-System vor 4750 Zuschauern.

Traumstart dank Deters

Und Münster erwischte einen Traumstart, weil Remberg gleich mal den Ball im Mittelfeld gewann, sein Anspiel erreichte zudem noch Deters, der zum 1:0 abschloss. Wenig später traf Deniz Bindemann, doch der Treffer wurde wegen Abseits aberkannt. Remberg (23.) hätte auf 2:0 erhöhen können, doch Torwart Birk verhinderte das. Dann griff Schiedsrichter Alexander Schuh (Kaarst) entschlossen in die Partie ein. Er zeigte Serhat Güler in einem Abwasch zwei Verwarnungen – gelb-rot, damit Platzverweis. Güler war verwarnt worden und schimpfte gleich weiter, da wurde dann ein Schuh draus. Bonns Chancen auf ein Erfolgserlebnis schmolzen auf ein Minimum zusammen.

Der SCP dominiert

Nach einer kurzen Orientierungsphase dominierte der SCP nun noch mehr das Geschehen, ohne zu übertreiben oder die Verteidigung zu vernachlässigen. Nach 38 Minuten köpfte dann Luke Hemmerich clever über Birk das 2:0, Simon Scherder hatte die Vorarbeit geleistet. Zur Pause war praktisch schon alles geregelt im Sinne der Gastgeber. Der SCP wollte nachlegen, hatte gleich durch Deters (48.) eine große Chance. Dann kam noch Teklab (57.) zu einem Schuss aus guter Position.

Münster hatte die volle Kontrolle, spielte nur auf das Bonner Tor, aber die ganz große Durchschlagskraft fehlte – vielleicht auch, weil die Angriffe etwas zu verspielt waren. Wobei die Gäste kaum einmal über die Mittellinie kamen, geschweige denn das Tor von Max Schulze Niehues bedrohten. Remberg (66.) versuchte sich, sein Schuss wurde zur Ecke abgelenkt, wenig später köpfte Teklab (69.). Dem SCP fehlte die letzte Wildheit in den Angriffen. Aber auch Bonn verteidigte geschickt, alle Mann um den eigenen Strafraum versammelt und damit den Hausherren die Wege versperrend.

Schlusspunkt zum 3:0 durch Dahlke

Dennoch kam erneut Remberg (73.) zum Abschluss, aber nicht zum Torerfolg. Ja, da gab es schon spannendere zweite Halbzeiten im Preußenstadion, der SCP war dem dritten oder gar vierten Tor näher als Bonn dem Anschlusstreffer. Wobei das 3:0 durch Darius Ghindovean (81.) eigentlich Pflicht war, aber er scheiterte am besten Bonner, an Torwart Kevin Birk. Der Kopfball von Teklab (82.) war zudem leichte Beute für Birk. Keine Tore nach der Pause für die Preußen, das fühlte sich enttäuschend an. Ehe Jan Dahlke kam, der eingewechselte Angreifer staubte einen Kopfball von Gerrit Wegkamp an. „Ja, der Ball war gleich zweimal im Tor.“ Er strahlte, schließlich hatte er in nur fünf Minuten einen Treffer erzielt bei einem Sieg der Preußen, der nach dem 1:0 durch Deters zu keinem einzigen Augenblick gefährdet war.

Münster: Schulze Niehues – Schauerte, Scherder, Hoffmeier, Hemmerich – Remberg, Kok (60. Schwadorf), Ghindovean (85. Dahlke) – Teklab, Bindemann (55. Wegkamp), Deters (77. Thiel). – Trainer: Hildmann.

Bonn: Birk – Bezerra Ehret, Goralski, Keita, Afamefuna – Gonzales Vass, Braun (77. Mukanya Kabobola), Pommer, Takahara (65. Klein) – Güler, Berg (77. Somuah). – Trainer: von Ahlen

Tore: 1:0 Deters (5., Pass Remberg), 2:0 Hemmerich (38., Flanke Scherder), 3:0 Dahlke (90.+1, Kopfball Wegkamp). – Zuschauer: 4750. – Gelbe Karten: - / Goralski. - Gelb-rote Karte: - / Güler (24., unsportliches Verhalten).

Startseite
ANZEIGE