1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Preussen-muenster
  6. >
  7. Wuppertal feiert sechsten Sieg in Serie und ist plötzlich Preußen-Verfolger

  8. >

Fußball: Regionalliga West

Wuppertal feiert sechsten Sieg in Serie und ist plötzlich Preußen-Verfolger

Münster

Gar nicht so lang ist es her, da musste man sich noch Sorgen um den Wuppertaler SV machen. Inzwischen aber hat der Club die Abstiegszone verlassen und ist erster Verfolger von Preußen Münster. Die SG Wattenscheid feierte ein Comeback.

Von Thomas Rellmann

Der Wuppertaler SV hat mit 2:0 gegen Fortuna Köln gewonnen. Foto: Imago/Nordphoto

Gerade einmal eineinhalb Monate ist es her, da steckte der Wuppertaler SV noch in der Abstiegszone der Regionalliga West fest. Der neue Trainer Hüzeyfe Dogan war mit zwei Niederlagen gestartet. Doch anschließend gewann das Team sechsmal in Serie und ist zum Ende der Hinserie auf Platz zwei angekommen. Das 2:0 gegen das weiter enttäuschende Fortuna Köln machte den WSV zum ersten Verfolger der Preußen.

Auch weil sich bereits am Freitag die Zweitvertretetungen von Borussia Mönchengladbach und FC Schalke 04 trotz Verstärkungen aus dem Profibereich 1:1 getrennt hatten und danach auch Alemannia Aachen und der 1. FC Kaan-Marienborn 0:0 spielten. Keine Tore gab es auch zwischen dem abgeschlagenen Schlusslicht SV Straelen und dem SV Rödinghausen, der nun oben nach und nach den Anschluss verliert. Und weil schließlich auch RW Oberhausen und der 1. FC Bocholt am Freitag 1:1 spielten und die Hausherren nach Gelb-Rot gegen Nico Klaß in Unterzahl erneut Punkte liegenließen, waren Münster und Wuppertal die einzigen Gewinner des Wochenendes.

Wattenscheid dreht Partie

Zumindest in der oberen Tabellenhälfte. In der unteren galt die volle Aufmerksamkeit der SG Wattenscheid 09, die am Samstag Gastgeber der Preußen ist. Gegen Fortuna Düsseldorf II lag der Neuling zur Pause 0:2 hinten und schlug dann dank des Dreierpackers Dennis Lerche fulminant zurück. Durch den 3:2-Erfolg verkürzten die Lohrheider den Rückstand aufs rettende Ufer auf vier Zähler.

Zugleich machte der SC Wiedenbrück durch das 3:0 gegen den 1. FC Düren einen Schritt über den Strich und landete eine Befreiung. Die verpasste hingegen der 1. FC Köln II gegen den SV Lippstadt. Hier gab es die dritte Nullnummer des Spieltags.

Startseite
ANZEIGE