1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Basketball
  6. >
  7. Sven Schaffer ist neuer Jugendkoordinator beim UBC Münster

  8. >

Basketball

Sven Schaffer ist neuer Jugendkoordinator beim UBC Münster

Münster

Vier Jahre lang hatte Marsha Owusu Gyamfi bei den Nachwuchs-Basketballern des UBC Münster die Fäden in den Händen, jetzt übergibt die 44-Jährige ein gut bestelltes Feld an ihren Nachfolger: Sven Schaffer hat bereits etliche Erfahrungen bei Top-Adressen im deutschen Basketball gesammelt und lässt jetzt den UBC von seinem Erfahrungsschatz profitieren.

-hen-

Neuer UBC-Jugendkoordinator: Sven Schaffer Foto: Christina Pohler

Die Saisons in den Junioren-Bundesligen haben den Eindruck der vergangenen Jahre verfestigt: Im Nachwuchsbereich des UBC Münster wird richtig gute Arbeit geleistet. So schaffte die U 19 unter Coach Atilla Göknil den Aufstieg in die Hauptgruppe, die U 16 von Trainerin Marsha Owusu Gyamfi hielt souverän die Klasse. Starke Ergebnisse, die für eine kontinuierliche Entwicklung des Standorts stehen. Einen großen Anteil am Erfolg hatte daran Owusu Gyamfi, die vier Jahre lang als Leistungssport-Koordinatorin der Jugend Verantwortung trug, Ideen entwickelte. Doch nun endet die Zeit der A-Trainerin des DBB in Münster, mit Sven Schaffer ist ein Nachfolger schon seit Monats­beginn für den UBC tätig.

Lob für scheidende Marsha Owusu Gyamfi

„Wir danken Marsha für ihre hervorragende Arbeit, das Jugendprogramm hat sie toll mit aufgebaut“, lobt ­Vereinspräsident Meinhard Neuhaus die 44-Jährige, die intern durchaus mal aneckte mit ihrer konsequenten Art, aber eben auch Leitplanken setzte. Doch nun geht der Verein einen weiteren Schritt auf dem Weg seiner Professionalisierung, baut die Strukturen weiter aus, stellt sich neu auf. Mit Schaffer als hauptamtlichen Jugendkoordinator sowie mit einem hauptamtlichen Jugendcoach – Gespräche mit möglichen Kandidaten laufen bereits.

Kappenstein arbeitet im Hintergrund

Angestoßen hatte der UBC den Prozess bereits mit der Installation von Philipp Kappenstein, der langjährige Coach der ersten Herren-Mannschaft ist für die Standortentwicklung und Talentförderung zuständig und wird künftig eng mit Schaffer kooperieren. „Wir sehen Sven und seine Expertise als weiteren Baustein, unsere gesamte Arbeit zu professionalisieren“, sagt Neuhaus. „Wir sind überzeugt davon, dass Sven der Richtige an dieser Stelle ist, auch in der Geschäftsstelle in der Organisation, Administration und im kommunikativen Bereich mit Eltern, Spielerinnen, Spielern, Trainern und Jugendwarten.“

Neuer Mann mit viel Erfahrung

Der 38 Jahre alte Neuling bringt eine Menge Erfahrung mit. Zuletzt arbeitete er mehr als fünf Jahre als Marketing- und Bundesliga-Beauftragter sowie als hauptamtlicher Jugendkoordinator beim SC Rist Wedel, war davor drei Jahre bis 2016 bei Science City Jena tätig. Aus dieser Zeit kennt der ge­bürtige Hamburger und bekennende FC-St.-Pauli-Fan Schaffer auch Björn Harmsen, seit dem Sommer Chefcoach der WWU Baskets. Eigentlich wollte Schaffer, der nach seinem Start beim Bundesligisten BCJ Hamburg Tigers über Bremen und Paderborn nach Jena kam, seine Heimatstadt nicht mehr verlassen, beruflich etwas anderes machen. „Aber nach dem ersten Gespräch mit Meinhard, Philipp und Helge Stuckenholz wusste ich: Mit den Leuten hast du Lust zusammenzuarbeiten“, so Schaffer.

Startseite
ANZEIGE