1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Basketball
  6. >
  7. Die Vorbereitung läuft: WWU Baskets vor dem Viertelfinale gegen Ulm

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro B

Die Vorbereitung läuft: WWU Baskets vor dem Viertelfinale gegen Ulm

Münster

Der Countdown für das Playoff-Viertelfinale läuft, Am Samstag um 19.30 Uhr beginnt für die WWU Baskets Münster der zweite Teil im Aufstiegsrennen. Dann kommt mit der Orange Academy aus Ulm eine hochinteressante wie hochtalentierte Truppe, die von einer stattlichen Kulisse in der Halle Berg Fidel empfangen wird.

Von Henner Henning

Eine stimmungsvolle Halle Berg Fidel dürfte es am Samstag wieder geben. Die Baskets erwarten 2500 Zuschauer. Foto: Jürgen Peperhowe

Das junge Nachwuchsteam der Orange Academy aus Ulm oder die gestandenen, routinierten EN Baskets aus Schwelm? Die Frage, wen Coach Björn Harmsen lieber als Viertelfinal-Gegner seiner WWU Baskets Münster gesehen hätte, beantwortet der 39-Jährige indirekt. „Grundsätzlich spielt man lieber gegen schwächere Mannschaften. Es hat ja einen Grund, dass Ulm die Runde gewonnen hat. Weil sie besser sind und zwei von drei Spielen für sich entschieden haben.“ Es ist also der Unterbau des Bundesligisten Ratiopharm Ulm, der ab Samstag (19.30 Uhr, Halle Berg Fidel) in der Best-of-three-Serie um ein Halbfinal-Ticket mit den Münsteranern streitet.

Es wird ein hochinteressanter Vergleich des bislang nur einmal geschlagenen Nordmeisters mit dem Süd-Vierten, der voll gepackt ist mit Talent. Die blutjunge Truppe von Coach Anton Gavel, der als Spieler mit Brose Bamberg und Bayern München fünf Meistertitel gewann, hat in dem 22-jährigen Kapitän Marius Stoll seinen Teamsenior – das Durchschnittsalter beträgt gerade einmal 18,9 Jahre. Gavels Kader ist tief besetzt, allein neun Spieler kommen auf eine Spielzeit von über 20 Minuten pro Partie. Und auch das Scoring ist verteilt, ebenfalls neun Akteure weisen Werte zwischen 7,6 und 12,2 (Topscorer Michael Rataj, letztes Jahr Bayern München II) Punkten pro Spiel auf. „Ulm spielt mit viel Intensität und Energie, hat einige Jungs dabei, die aggressiv zum Korb ziehen können. Sie werden nach dem Weiterkommen gegen Schwelm vor Selbstbewusstsein strotzen“, sagt Harmsen.

Stuckenholz: „Vorverkauf läuft gut“

Der Baskets-Coach ist seit Montag in der Vorbereitung, analysiert und seziert in Videos – unter anderem spielte die Orange Academy kürzlich gegen Münsters Achtelfinal-Kontrahenten Hanau – Stärken und Schwächen. Am Dienstag legte sein Team nach einer kurzen Osterpause wieder los, bis Samstag steht viel Arbeit an, um den Traum von Aufstieg in die 2. Bundesliga Pro A weiter leben zu können.

Auch hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren, der Club registriert erfreut das weiter wachsende Interesse und die anhaltende Unterstützung. Der Vorverkauf, so sagte Manager Helge Stuckenholz, verlauf gut. Mit 2500 Zuschauern rechnet er am Samstag, auch die 200 gerade aus Ulm zurückgekehrten Tickets dürften dann weg sein. „Aus Schwelm wären sicher mehr Leute mitgekommen“, so Stuckenholz, der darauf hinweist, dass am Spieltag (keine Tageskasse) sicher noch Stehplatz-Karten vorhanden sein dürften.

Maskenpflicht in der Halle

Um den Einlass in die Halle zu beschleunigen, verzichtet der Verein auf die – nach der Corona-Verordnung auch nicht mehr vorgeschriebene – Kontrolle der Nachweise. Dagegen bleibt aber die Maskenpflicht in der Halle bestehen. Ein Gebot der Rücksicht oder wie Stuckenholz mit einer alten Basketball-Weisheit formuliere: „Defense wins championships.“ Vielleicht ja nicht nur auf den Rängen.

Startseite
ANZEIGE