1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Basketball
  6. >
  7. WWU Baskets gewinnen dank Harding-Korbleger Test gegen Artland Dragons

  8. >

Basketball: 2. Bundesliga Pro A

WWU Baskets gewinnen dank Harding-Korbleger Test gegen Artland Dragons

Münster

Die WWU Baskets haben vor 1500 Zuschauern die Generalprobe vor dem Saisonstart in der Pro A gegen die Artland Dragons mit 86:85 gewonnen. Connor Harding sorgt eine Sekunde vor dem Ende für den Sieg.

Bringt ein neue Qualität ins Spiel der Baskets: Center Andreas Seiferth. Foto: Jürgen Peperhowe

Das mit der Generalprobe ist ja so eine Sache. Eine zu hohe Niederlage, und nicht wenige geraten in Panik. Ein zu hoher Sieg, und die Optimisten gewinnen die Oberhand. Alles irgendwie falsch, oder doch nicht? Richtig einordnen kann man die Dinge nicht, weil andere wiederum hohe Niederlagen als gutes Omen sehen, hohe Siege als schlechtes Omen – oder umgekehrt. Hhhmmm.

Gamewinner von Harding

Aber das letzte Testspiel der WWU Baskets Münster am Samstag gegen Pro-A-Liga-Konkurrent Artland Dragons erfüllte dann doch mindestens einen guten Zweck. „Gamewinner“ wird die letzte Aktion genannt, wenn aus einem Rückstand ein Vorsprung gezaubert wird. Und genau das tat Connor Harding, der Neuzugang von den Utah Valley Wolverins. Drei Sekunden, zwei, eine, Hardings Korbleger passte und Münster gewann mit 86:85 (47:42). Für den letzten Angriff hatten die Dragons noch 0,6 einer Sekunden übrig. Da hätte selbst die Drachenmutter aus „Game of Thrones“ nicht weiterhelfen können, Adam Touray schnappte sich den letzten Rebound der Partie.

Nicht nur das, auch die 1500 Zuschauer, was für einen Probelauf im Basketball eine traumhafte Resonanz ist, bekamen einen Vorgeschmack auf die neue Saison, die am kommenden Sonntag bei Phoenix Hagen beginnt. Interessant, wechselhaft, unterhaltsam. Guter Sport halt. „Wir sind sehr gut gestartet, haben dann etwas die Kontrolle verloren“, befand Trainer Björn Harmsen. Sein Fazit war: „Wir sind jetzt nicht super zufrieden, aber haben trotzdem gewonnen. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen.“ Seit zwei Wochen trainiert das Team gemeinsam. Der Coach definierte den Unterschied, seitdem der 53-fache Nationalspieler Andreas Seiferth dazugestoßen ist: „Vorher haben wir nur schnell gespielt. Jetzt müssen wir lernen, auch mal langsam zu spielen.“ Mit Center Seiferth hat eine neue Qualität Einzug gehalten bei den WWU Baskets.

Elf Rebounds von Grühn

Die Nummer 12 kann was, 21 Punkte und sieben Rebounds standen am Ende zu Buche. Seiferth unter dem Korb hatte was mit kraftvollem Power-Basketball zu tun. Verschenkt wurde da nichts. Die Dragons teilten aus, die Baskets keilten zurück, immer mittendrin Seiferth. Unter dem Korb war es wohl am intensivsten. „Wir haben es uns vielleicht auch unnötig schwer gemacht. Aber aus solchen Spielen lernt man mehr“, befand Seiferth. Mehr Rebounds holte nur noch Cosmo Grühn (11) gegen die Dragons.

Punkte WWU: Seiferth (21), Harding (19/3 Dreier), Jackson (12/1), Touray (10), Reuter (7/1), Grühn (5/1), Wess (5/1), Günther (4), Petursson (3/1), Jones, Pahnke (je 1)

Baskets verkaufen 500 Dauerkarten

Startseite
ANZEIGE