1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sonstige
  6. >
  7. Das bringt der letzte Wettkampftag bei der Leichtathletik-WM

  8. >

Ausblick

Das bringt der letzte Wettkampftag bei der Leichtathletik-WM

Eugene (dpa)

Die Leichtathletik-WM in den USA geht in den letzten Tag - und das mit der Aussicht auf deutsche Medaillen. Größte Hoffnungsträgerin ist Malaika Mihambo.

Von dpa

Könnte in Eugene Gold im Weitsprung bei Welt-Titelkämpfen holen: Malaika Mihambo. Foto: Michael Kappeler/dpa

Aus deutscher Sicht ruhen alle Augen auf Malaika Mihambo. Die Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin will bei der Leichtathletik-WM in Eugene in der deutschen Nacht zum Montag den ersten ihrer vielen Titel verteidigen.

35 Kilometer Gehen, Männer:

Christopher Linke ist nicht dabei, wenn es am Sonntag (15.15 Uhr MESZ/sportschau.de) erstmals bei einer WM Medaillen über diese Distanz gibt. Über 20 Kilometer war er ausgestiegen, um sich zu schonen - und kann nun wegen eines positiven Corona-Tests nicht antreten.

Zehnkampf:

Niklas Kaul ist als Titelverteidiger angereist. Der jüngste Weltmeister der Geschichte hat am zweiten Tag noch fünf Disziplinen vor sich. Deutsche WM-Mitstreiter sind der ehemalige WM-Dritte Kai Kazmirek, der WM-Zehnte von 2019, Tim Nowak, und WM-Neuling Leo Neugebauer.

Stabhochsprung, Männer:

5,75 Meter waren erforderlich für den Finaleinzug - der WM-Vierte Bo Kanda Lita Baehre und Oleg Zernikel als Bester seiner Gruppe übersprangen diese Höhe beide. Torben Blech dagegen blieb schon an der Einstiegshöhe von 5,30 Metern hängen. Wenn es um die Medaillen geht, ist Olympiasieger und Europameister Armand Duplantis aus Schweden in der Nacht zum Montag (2.25 Uhr MESZ/ARD) haushoher Favorit. Der Weltrekordler wurde in diesem Jahr schon Weltmeister in der Halle. Der amerikanische Titelverteidiger Sam Kendricks ist wegen einer Verletzung bei der WM nicht dabei.

Weitsprung, Frauen:

Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin ist Malaika Mihambo und hat damit alle großen Titel in ihrer Karriere gewonnen. Die Qualifikation schaffte sie souverän und landete im einzigen Sprung bei 6,84 Meter. Nur eine Konkurrentin sprang weiter. In Eugene würde sie in der Nacht zum Montag gern erneut Gold bei Welt-Titelkämpfen holen (2.50 Uhr MESZ/ARD). «Mit den wärmeren Temperaturen wird es dann auch noch mal leichter», sagte die 28-Jährige nach der Qualifikation am Vormittag.

5000 Meter, Männer:

Einziger Deutscher im Finale in der Nacht zum Montag (3.05 Uhr MESZ/ARD) ist Sam Parsons, der in 13:24,50 Minuten die Qualifikation schaffte. Der deutsche Meister Mohamed Mohumed aus Dortmund und der Düsseldorfer Maximilian Thorwirth sind dagegen nicht mehr dabei, wenn die Medaillen vergeben werden. Jacob Krop aus Kenia war im Vorlauf am schnellsten, auch der Norweger Jakob Ingebrigtsen, der über 1500 Meter Silber gewonnen hat, zählt zu den Favoriten.

800 Meter, Frauen:

Ohne deutsche Beteiligung findet in der Nacht zum Montag (3.35 Uhr MESZ/ARD) der Endlauf statt. Weder Majtie Kolberg noch Christina Hering waren schnell genug für die Teilnahme am Finale. Olympiasiegerin Athing Mu aus den USA lies als schnellste Läuferin der Halbfinals mit 1:58,12 Minuten keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle.

4x400 Meter, Männer und Frauen:

Mit den Endläufen in der Nacht zum Montag (Männer: 4.35 Uhr MESZ/Frauen: 4.50 Uhr MESZ/jeweils ARD) werden die Wettbewerbe der ersten Leichtathletik-WM in den USA abgeschlossen.

Startseite
ANZEIGE