1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sonstige
  6. >
  7. Ex-Hochspringer Thränhardt wird 65: Essen mit Freunden

  8. >

Leichathletik

Ex-Hochspringer Thränhardt wird 65: Essen mit Freunden

München (dpa)

Im kleinen Kreis will der frühere Hochspringer Carlo Thränhardt an diesem Dienstag seinen 65. Geburtstag begehen. Der einstige Hallen-Weltrekordler, der unter dem Dach im Februar 1988 in Berlin 2,42 Meter überquerte, möchte sich in München mit vier, fünf guten Freunden «ein längeres, ausgedehntes Mittagessen» gönnen, wie er der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Von dpa

Carlo Thränhardt bei Olympia 1984 in Aktion. Nun wird der Ex-Hochspringer 65. Foto: picture alliance / Martin Athenstädt/dpa

Bis heute hält Thränhardt mit 2,37 Metern den deutschen Freiluft-Rekord. Sehr gefreut hat ihn, dass zuletzt bei den deutschen Meisterschaften in Berlin in Europameister Mateusz Przybylko und Tobias Potye gleich zwei deutsche Leichtathleten 2,30 Meter überquerten. «Das wurde auch Zeit», sagte Thränhardt, der selbst mittlerweile nicht mehr springt. «Da spiele ich lieber Tennis», sagte er. Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften Mitte August in München will Thränhardt live dabei sein.

Seit Jahren ist der Mental- und Fitnesscoach für das deutsche Davis-Cup-Team tätig und war auch beim Erstrundenspiel Anfang März in Rio de Janeiro dabei. Für die Zwischenrunde im September in Hamburg hofft Thränhardt auf die Rückkehr von Alexander Zverev, der seine schwere Verletzung von den French Open derzeit auskuriert.

Nach Notoperation wieder unbesorgt

Gut fünf Jahre nach einer Operation wegen eines Aneurysmas hat Thränhardt deswegen keine Sorgen mehr. Das sei gut ausgestanden, erklärte er. Wenige Monate vor seinem 60. Geburtstag hatte sich der fast zwei Meter große Ex-Athlet wegen einer lebensgefährlichen Erweiterung der Hauptschlagader einer Notoperation unterziehen müssen. 2019 musste Thränhardt mit einem Schicksalsschlag fertig werden, als seine Frau starb. Sie war auch die Mutter seines Sohns.

Thränhardt liebt es nach eigenen Worten nach wie vor, mit jungen Menschen zu arbeiten, weil sie jugendliche Frische ausstrahlen. «Das Wichtigste, was ich ihnen geben kann, ist, dass jede Stunde sinnvoll trainiert wird», sagte der frühere Hallen-Europameister.

Startseite
ANZEIGE