1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Sonstige
  6. >
  7. NBA: James-Gala bei Lakers-Erfolg

  8. >

Basketball

NBA: James-Gala bei Lakers-Erfolg

Los Angeles (dpa)

LeBron James überragt einmal mehr bei den Los Angeles Lakers, die in der NBA den Anschluss an die Playoff-Plätze wahren. Die Memphis Grizzlies setzen ihre Erfolgsserie fort.

Von dpa

LeBron James war einmal mehr der überragende Spieler bei den Los Angeles Lakers. Foto: Jae C. Hong/AP/dpa

Mit einer überragenden Leistung hat LeBron James die Los Angeles Lakers zum 20. Saisonsieg in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA geführt.

Der 38-Jährige war mit 48 Punkten zum 140:132-Heimerfolg gegen die Houston Rockets einmal mehr der beste Werfer der Lakers. Erst am Sonntag hatte James als erst zweiter Akteur der NBA-Historie die Marke von 38.000 Punkten erreicht.

Gegen die Rockets setzte James, dem zudem neun Assists und acht Rebounds gelangen, außer einer Saison-Bestmarke einen weiteren Meilenstein: Es war sein 100. Spiel, das er mit mindestens 40 eigenen Punkten beendete. Vor allem im vierten Viertel war er gegen Houston nicht zu stoppen, erzielte 20 Punkte und traf neun von neun Freiwürfen.

Der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän Dennis Schröder steuerte in 33 Minuten Einsatzzeit 9 Punkte zum Sieg bei, Russell Westbrook erzielte 24 Zähler. Die Lakers bleiben in der Western Conference nach schon 24 Niederlagen zwar außerhalb der Playoff-Plätze, wahrten aber den Anschluss zu den Konkurrenten.

Siegesserie der Grizzlies

Zuvor gewannen die Memphis Grizzlies um Ja Morant zum zehnten Mal in Serie in der NBA und bleiben das formstärkste Team der Liga. Gegen die strauchelnden Phoenix Suns holte das Topteam der Western Conference ein 136:106, Morant verbuchte dabei 29 Punkte. Für die Suns, die erneut ohne ihre verletzten Spitzenkräfte Chris Paul und Devin Booker spielten, war es hingegen die neunte Pleite in den vergangenen zehn Spielen.

Wie die Denver Nuggets kommen die Grizzlies nun auf 30 Saisonsiege und 13 Niederlagen, kein Team in der Western Conference ist besser. Mehr Saisonsiege haben in der NBA nur die Boston Celtics. Der Tabellenführer der Eastern Conference gewann sein Auswärtsspiel bei den Charlotte Hornets 130:118 und profitierte dabei von einem bestens aufgelegten Jayson Tatum. Der 24-Jährige überragte mit seiner Saisonbestleistung von 51 Punkten, 9 Rebounds und 5 Vorlagen. Für die Celtics war es der siebte Sieg in Serie.

Verfolger Milwaukee Bucks holte im dritten Spiel ohne Giannis Antetokounmpo ein 132:119 gegen die Indiana Pacers und verteidigte damit Rang drei im Osten. Jrue Holiday hatte dabei eine Saisonbestleistung mit 35 Punkten.

Der deutsche Center Isaiah Hartenstein verlor das Heimspiel mit den New York Knicks gegen die Toronto Raptors 121:123 nach Verlängerung. Als Sechster belegen die Knicks im Osten aber weiter einen Playoff-Rang. Hartenstein erzielte zwei Punkte, holte fünf Rebounds und gab eine Vorlage.

Dank 41 Punkten von Steph Curry verbuchte Titelverteidiger Golden State Warriors ein 127:118 gegen die Washington Wizards. Das Team ist damit aber weiterhin knapp außerhalb der direkten Playoff-Plätze.

Startseite
ANZEIGE