1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Tennis
  6. >
  7. Serena Williams: «Wer weiß, wo ich als nächstes auftauche»

  8. >

Wimbledon

Serena Williams: «Wer weiß, wo ich als nächstes auftauche»

London (dpa)

Tennis-Superstar Serena Williams hat die längerfristige Zukunft nach ihrem bevorstehenden Einzel-Comeback in Wimbledon offengelassen.

Von dpa

Hat die längerfristige Zukunft nach ihrem bevorstehenden Einzel-Comeback in Wimbledon offengelassen: Serena Williams. Foto: John Walton/PA Wire/dpa

Auf die Frage, ob dies ihr letzter Auftritt beim Rasen-Klassiker werde oder sie glaube, im kommenden Jahr erneut anzutreten, antwortete die 40-jährige Amerikanerin ausweichend: «Ich weiß es nicht, ich kann nur sagen, dass ich hier bin. Wer weiß, wo ich als nächstes auftauche.» Es fühle sich gut und «ein bisschen surreal» an, nach langer Pause wieder in Wimbledon zu sein.

Die 23-malige Grand-Slam-Turniergewinnerin hatte vor einem Jahr wegen einer Oberschenkelverletzung ihre Erstrunden-Partie in Wimbledon aufgegeben und seitdem kein Einzel auf der WTA-Tour mehr absolviert. «Das war eine große Motivation. Seit das Match beendet war, hatte ich es immer im Kopf», sagte Williams. Zuletzt hatte sie sich an der Seite der Tunesierin Ons Jabeur im Doppel warmgespielt und könnte mit ihrem 24. Sieg bei einem Grand-Slam-Turnier den Rekord der Australierin Margaret Court einstellen.

Sie habe «große Ziele» für das Turnier (27. Juni bis 10. Juli), erklärte Williams, konkretisierte ihre Erwartungen an sich selbst mit einem Lächeln aber nicht: «Ihr kennt die Antwort.» Bei der Auslosung umging sie eine Top-Spielerin und bekommt es zum Auftakt mit Harmony Tan aus Frankreich zu tun. Durch ihre lange Pause ist Williams inzwischen auf Weltranglisten-Platz 1204 abgerutscht und nicht gesetzt.

Startseite
ANZEIGE