1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Auch Siegemund verliert: Deutsche Niederlage beim United Cup

  8. >

Tennis

Auch Siegemund verliert: Deutsche Niederlage beim United Cup

Sydney (dpa)

Auch Laura Siegemund verliert ihr Einzel beim United Cup, damit ist die Auftaktniederlage für das deutsche Tennis-Team perfekt. Olympiasieger Alexander Zverev hat dennoch Grund zum Jubeln.

Von dpa

Laura Siegemund verlor gegen Petra Kvitova. Foto: Steven Markham/AAP/dpa

Tennisspielerin Laura Siegemund hat beim United Cup in Australien ihr Einzel gegen Petra Kvitova verloren und damit für die deutsche Auftakt-Niederlage gegen Tschechien gesorgt.

Die Erfolge von Oscar Otte sowie Alexander Zverev und Siegemund im Doppel am Neujahrstag änderten nichts mehr an der 2:3-Niederlage zum Start des Turniers gegen Tschechien. Für das deutsche Tennis-Team geht es in Sydney nun am Montag und Dienstag gegen den letzten Gruppengegner USA weiter.

Die 34 Jahre alte Siegemund unterlag der Weltranglisten-16. Kvitova 4:6, 2:6. Den 0:3-Rückstand nach den Niederlagen von Olympiasieger Alexander Zverev und Wimbledon-Viertelfinalistin Jule Niemeier zuvor konnte das deutsche Team nicht mehr aufholen. Anschließend setzte sich der 29-jährige Otte mit 7:6 (7:1), 6:2 gegen Dalibor Svrcina durch. Zverev und Siegemund gewannen ihr Doppel 6:4, 7:6 (7:1) gegen Jiri Lehecka und Marie Bouzkova. Zverev hatte am Samstag sein Einzel gegen Lehecka noch verloren.

Zverev mit schwierigem Comeback

Für den 25-Jährigen ist der Auftritt beim United Cup in Australien gleichzeitig sein Comeback auf der Tennis-Tour nach seiner Fuß-Operation. «Physisch bin ich noch nicht auf dem Niveau, auf dem ich sein muss. Das ist keine Frage. Ich werde viel schneller müde als vorher. Ich bin nicht so schnell wie ich es wahrscheinlich war», sagte Zverev. Es werde noch einige Wochen dauern, bis er wieder zurück auf dem Niveau sei, das er erreichen wolle. 

Vor dem Vorbereitungsturnier auf die Australian Open (16. bis 29. Januar) hatte Zverev nach seiner schweren Knöchelverletzung bei den French Open im Juni nur bei Show-Auftritten Spielpraxis gesammelt. Er sei erst seit zwei, drei Wochen schmerzfrei, berichtete er. «Es wäre unrealistisch und auch ziemlich dumm von mir, zu erwarten, zu gewinnen oder so etwas», sagte Zverev mit Blick auf die Australian Open. 

Vor dem Duell mit den USA, die zum Auftakt gegen Tschechien gewonnen hatte, liegt Deutschland auf dem letzten Platz der Dreiergruppe. In sechs Gruppen des neuen Wettbewerbs kämpfen insgesamt 18 Nationen ums Weiterkommen, der Sieger wird im Finale am 8. Januar ermittelt. Beim United Cup geht es auch um Weltranglistenpunkte sowie um insgesamt 15 Millionen US-Dollar (14,05 Millionen Euro) an Preisgeld und Prämien.

Startseite
ANZEIGE