1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Bayern planen «historische» Abende: «Top, top, top sein»

  8. >

Basketball

Bayern planen «historische» Abende: «Top, top, top sein»

München (dpa)

Bayern gegen Barça - dieses Duell zieht in der Fußball-Hauptstadt München aktuell die Basketball-Fans in den Bann. Zwei Heimspiele in 48 Stunden eröffnen die Chance für einen Münchner Coup in Europa.

Von Klaus Bergmann und Patrick Reichardt, dpa

Der Geschäftsführer der Bayern-Basketballer: Marko Pesic. Foto: Tobias Hase/dpa

Die Bayern-Basketballer planen Historisches. Aber über Euroleague-Träume wollten Trainer, Kapitän und Geschäftsführer vor der doppelten Heimspiel-Kraftprobe gegen den großen FC Barcelona nicht so gerne reden.

Denn auch nach dem Münchner Überraschungssieg beim 90:75 in Katalonien zum 1:1-Ausgleich in der Viertelfinalserie gelte vor Partie Nummer drei am Mittwoch (20.30 Uhr/Magentasport): «Barça bleibt Barça, sie haben alles. Wir wissen, dass wir der Underdog sind», sagte Bayerns Kapitän Nihad Djedovic.

Pesic: «Genieße diesen Moment total»

«Wenn wir träumen, haben wir keine Chance», mahnte Geschäftsführer Marko Pesic. Der Ex-Nationalspieler sprach von einem «Spagat» für die Spieler. Sie sollten «die Spiele genießen», müssten aber zugleich «den Fokus behalten». Er selbst genieße diesen Moment «total».

Das Traumziel - das Final-Four-Turnier vom 19. bis 21. Mai in Belgrad - scheint plötzlich in Reichweite. Die Bayern wären das erste deutsche Team, das so weit kommt. Diese Premiere wäre auch eine Auszeichnung für die Bundesliga. «Aus BBL-Sicht ist es großartig. Das ist eine Fortsetzung, was wir in den letzten Jahren gesehen haben», sagte Geschäftsführer Stefan Holz der Deutschen Presse-Agentur zu den vermehrten internationalen Erfolgen der deutschen Clubs.

Holz traut den Münchnern Großes zu: «Bayern hat letztes Jahr schon daran gekratzt, ins Final Four zu kommen. Bayern ist in der Lage, jede Mannschaft zu schlagen», sagte er. «Halt», entgegnete Andrea Trinchieri am Dienstag im Audi Dome. In seinem Kopf ist nur Platz für Spiel drei. Und überhaupt: «Barcelona ist Hauptrundensieger, hat den besten Kader, den besten Trainer. Ich lebe in der Realität, bleibe am Boden. Barcelona ist weiterhin der Topfavorit», sagte der Italiener.

Er erwartet ein Starensemble aus Katalonien, das wütend ist nach dem unerwarteten Ausrutscher in Spiel zwei. «Sie werden nicht das Risiko eingehen wollen, mit 1:2 in Rückstand zu geraten», glaubt auch Pesic.

Der ehemalige Nationalspieler würde am liebsten selbst auflaufen vor den 6700 Zuschauern. «Zwei Spiele gegen Barcelona im vollen Audi Dome mit den Fans im Rücken zu haben, ist ein ganz wichtiges Event und etwas ganz Besonderes für uns», schwärmte der 45-Jährige. Ob es «historische» Spiele für den FC Bayern Basketball würden, müsse man jedoch im Nachgang bewerten. «Wir müssen top, top, top sein.» Im vergangenen Jahr schieden die Bayern gegen Olimpia Mailand aus.

Djedovic: «Größerer Druck bei Barcelona»

Pesic setzt auf die Trainer-Künste von Trinchieri. «Andrea hat gezeigt, dass er die Gabe hat, die Mannschaft von Spiel zu Spiel besser an den Gegner anpassen zu können.» Trinchieri erwartet am Mittwochabend ein Spiel, das «physisch und mental» extrem wird.

Sein Kapitän sieht den «größeren Druck» bei Barcelona. «Mit unseren Fans im Rücken wird es etwas leichter sein. 40 Minuten Kampf und 40 Minuten Konzentration sind unsere einzigen Optionen, um gewinnen zu können», sagte der 32-jährige Djedovic.

Für BBL-Chef Holz ist es «ein logischer Schritt», das ein deutsches Team irgendwann im wichtigsten europäischen Clubwettbewerb ins Final Four einzieht. «Wenn nicht jetzt, dann sicher in einem der nächsten Jahre. Vor zehn Jahren war das undenkbar», sagte er mit Blick auf die sportliche Entwicklung der Bundesliga. Vor Jahren habe es auf der internationalen Bühne allenfalls «Nadelstiche» von Brose Bamberg gegeben. «Aber jetzt: das ist kein Zufall mehr», sagte Holz stolz.

Startseite
ANZEIGE