1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Top-news
  6. >
  7. Wellbrocks erster WM-Showdown: Das sind die Konkurrenten

  8. >

Schwimm-Weltmeisterschaften

Wellbrocks erster WM-Showdown: Das sind die Konkurrenten

Budapest (dpa)

Darf sich Florian Wellbrock an diesem Dienstag über seine dritte WM-Medaille auf der Langbahn freuen? Der Doppel-Weltmeister von 2019 zählt über 800 Meter Freistil zu den Topfavoriten.

Von Thomas Eßer und Gerald Fritsche, dpa

Trainingspartner, Freunde und Kontrahenten: Florian Wellbrock (l) und Michailo Romantschuk. Foto: Jo Kleindl/dpa

Olympiasieger Florian Wellbrock will endlich auch seine erste WM-Medaille über 800 Meter Freistil. Das Finale am heutigen Dienstag erreichte der 24-Jährige souverän.

Mit dem zweitlängsten Beckenrennen hat der Titelverteidiger über 1500 Meter und zehn Kilometer im Freiwasserschwimmen noch eine Rechnung offen. Bei den vergangenen Weltmeisterschaften schied Wellbrock überraschend schon im Vorlauf aus. Bei den Olympischen Spielen in Tokio verpasste er Edelmetall als Vierter knapp. Das sind seine absehbar größten Konkurrenten:

Michailo Romantschuk: Zum Ukrainer hat Wellbrock ein ganz besonderes Verhältnis. Die beiden Spitzenschwimmer sind befreundet und trainieren zusammen in Magdeburg. Auf Einladung Wellbrocks schloss sich Romantschuk der starken Trainingsgruppe von Bundestrainer Bernd Berkhahn wegen des Krieges in seiner Heimat an. «Wenn mich kein deutsches Team eingeladen hätte, wäre ich nicht hier», sagte Romantschuk in Budapest. Der 25-Jährige holte in Tokio Bronze über 800 sowie Silber über 1500 Meter und landete damit jeweils einen Platz vor Wellbrock. In den Vorläufen am Montag war Romantschuk der einzige Schwimmer, der schneller als der Deutsche war.

Gregorio Paltrinieri: Der Silbergewinner von Tokio auf der Strecke zählt auch diesmal wieder zu den Topfavoriten. Paltrinieri geht als Titelverteidiger ins Rennen und lieferte sich schon viele packende Duelle mit Wellbrock. Während der Schwimmstil des gebürtigen Bremers elegant und ökonomisch wirkt, pflügt Paltrinieri regelrecht durchs Wasser. Im Vorlauf belegte der Italiener den vierten Platz knapp hinter seinem Landsmann Gabriele Detti, der 2017 in Budapest Weltmeister über 800 Meter geworden war.

Bobby Finke: Völlig überraschend krönte sich der US-Amerikaner im vergangenen Sommer zum Doppel-Olympiasieger. Finke düpierte die Konkurrenz und gewann Gold über 800 und 1500 Meter. Die große Stärke des 22-Jährigen ist der Schlussspurt. Die taktische Aufgabe von Wellbrock, Romantschuk und Paltrinieri wird es sein, den in Florida geborenen Athleten bereits vor der letzten Bahn zu distanzieren.

Neben den drei genannten Athleten hat Wellbrock auch den Brasilianer Guilherme Costa auf dem Zettel, der über 400 Meter Freistil Bronze gewonnen hatte. Während es der 23-Jährige ins Finale über die doppelte Distanz schaffte, schied Wellbrocks Magdeburger Teamkollege Lukas Märtens überraschend deutlich aus. Der als Weltjahresbester auf der Strecke nach Ungarn gereiste Silbergewinner über die 400-Meter-Distanz war mit seinen Kräften am Ende.

Startseite
ANZEIGE