1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Stadtmeisterschaften
  6. >
  7. Gievenbeck entthront die Preußen und sichert sich den Titel

  8. >

Fußball: Hallen-Stadtmeisterschaften der B-Junioren

Gievenbeck entthront die Preußen und sichert sich den Titel

Münster

Dass Preußen Münster sich als Titelverteidiger mindestens bis in Halbfinale vorspielen würde, war zu erwarten. Dass es im Endspiel dann aber eine Niederlage geben würde, nicht unbedingt. Die U17 des 1. FC Gievenbeck jubelte am Ende bei den Stadtis.

Großer Jubel: Die B-Junioren des 1. FC Gievenbeck sicherten sich die Hallen-Stadtmeisterschaft 2023. Foto: Wilfried Hiegemann

Dass sich Preußen Münster als Titelverteidiger mindestens bis in Halbfinale vorspielen würde, war zu erwarten. Im direkten Kampf um das Endspiel stand den Adlerträgern Borussia Münster als Gegner gegenüber. Und der Bezirksligist entpuppte sich als äußerst zäh – mehr, als die Adlerträger sich gedacht hatten.

Unter tosendem Applaus kamen die Borussen trotz eines 0:2-Rückstandes zurück ins Spiel – auch dank einer Zeitstrafe gegen den SCP. Raphael Fulge markierte das 2:2. Der Underdog war dem dritten Treffer nah, doch am Ende war der Junioren-Bundesligist dann doch eine Nummer zu groß. Oder eher eine Sekunde. Denn mit dem allerletzten Schuss des Spiels traf Vito Bartsch zum 3:2 für die Preußen mitten ins Borussen-Herz.

Hendrik Wegener musste anschließend erst einmal Luft holen, ehe er für das Geschehen die passenden Worte fand. „Wir haben den Preußen das Leben ordentlich schwer gemacht. Ich bin unfassbar stolz auf die Leistung der Jungs. Im Verlauf des Turniers haben wir uns immer mehr gesteigert.“ Am Ende seien die Preußen eben der etwas glückliche Sieger.

Nullacht verpasst Finale nur knapp

Im zweiten Halbfinale traf der SC Münster 08 auf den 1. FC Gievenbeck. Beide Mannschaften kickten bereits im zweiten Spiel der Gruppenphase kurz zuvor gegeneinander. Kurz vor Schluss sah alles danach aus, als sollten sich die Nullachter gegen den Westfalenligisten durchsetzten. Doch mit einem furiosen Endspurt egalisierte Gievenbeck den 0:2-Rückstand wenige Sekunden vor der Schlusssirene zum 2:2. Dann wurde der Landesligist am Ende Sieger der Gruppe drei.

Auch das zweite Aufeinandertreffen hielt, was es versprach. Beide Teams schenkten sich keinen Millimeter des Hallenparketts. So kamen sowohl Nullacht als auch Gievenbeck zu mehreren einhundertprozentigen Torchancen. Emre Kacar nutzte eine davon und erzielte das 1:0 für den FCG. Nullacht rannte wie wild an, doch eine eigene Zeitstrafe verhinderte die Möglichkeiten auf den Ausgleich. Linus Möllers, Coach des Landesligisten, meinte nach dem verlorenen Match: „Es war ein Spiel auf Augenhöhe. Der Ausgang ist natürlich ärgerlich. Trotzdem bin ich stolz auf die Gesamtleistung der Mannschaft. Wir haben uns gesteigert und ein tolles Turnier gespielt.“

Kacar macht das entscheidende Tor

So standen sich – wie schon 2018 und 2019 – vor 1480 Zuschauern Preußen Münster und Gievenbeck im Endspiel der diesjährigen Stadtmeisterschaften gegenüber. 2018 gewann der jetzige Westfalenligist, 2019 die Preußen. Auch dieses Mal wurde es packend. Erst gingen die Youngsters durch Michel Scharlau in Führung, die Carl Rosenau schnell egalisierte. Emre Kacar nutzte die Zeitstrafe des SCP und traf zum vielumjubelten 2:1 für den FCG. Und das reichte für den Titel. Die Preußen sind damit entthront. Die B-Junioren-Stadtmeisterschaft 2023 geht an den 1. FC Gievenbeck. Der Jubel kannte im Anschluss daran keine Grenzen mehr. Torsten Maas sagte überglücklich: „Wir haben uns für die harte Arbeit belohnt. Ich bin einfach nur unfassbar stolz. Die Jungs haben sich das verdient. Ein Wahnsinns-Teamgeist.“ Aufseiten der Preußen herrschte pure Niedergeschlagenheit. Bei einigen Bundesliga-Kickern flossen sogar vereinzelt Tränen. Auch Moritz Glasbrenner war die Enttäuschung anzumerken: „Glückwunsch an Gievenbeck. Im Finale entscheiden immer Kleinigkeiten. Es war wirklich ein sehr enges Rennen dieses Jahr.“

Startseite
ANZEIGE