1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Stadtmeisterschaften
  6. >
  7. Hiltrup überrascht Borussia, Spielgemeinschaften sehen kein Land

  8. >

Fußball: Stadtmeisterschaften der A-Junioren

Hiltrup überrascht Borussia, Spielgemeinschaften sehen kein Land

Münster

Immer weniger U-19-Teams gibt es in Münster, so waren auch bei den Stadtmeisterschaften zwei Jugend-Spielgemeinschaften dabei – beide scheiterten früh. Derweil setzten sich die großen Favoriten durch, Hiltrup überrascht gegen Borussia Münster.

Keeper Leon Pascal Lange (l.) und seine JSG Wolbeck/Everswinkel/Alverskirchen hatten am Donnerstag keine Chance gegen den SC Münster 08 und Anton Cordes. Foto: Wilfried Hiegemann

Das Alter, in dem junge Kicker bei den A-Junioren spielen, ist eine besondere Zeit. Das Leben abseits des Fußballs wird immer spannender, die Reize des Jugend-Lebens lenken vom Vereinssport ab. Es ist die Schwelle zum Seniorenfußball, in diesem Alter trennt sich häufig die Spreu vom Weizen – und so ist es durchaus erklärbar, wieso es in Münster immer weniger U-19-Teams gibt.

Bei den Stadtmeisterschaften wurde das in diesem Jahr besonders deutlich. Nur 14 Mannschaften nahmen am Donnerstag teil, „so wenige, hatten wir noch nie“, hatte Orga-Chef Christian Wielers vom 1. FC Gievenbeck bereits im Vorfeld gesagt. Bezeichnend, dass auch noch zwei Jugendspielgemeinschaften dabei waren – und sich früh verabschiedeten.

„Die Entwicklung ist schon schade“

Gleich aus drei Standorten setzt sich die JSG Wolbeck/Everswinkel/Alverskirchen zusammen, hatte am Donnerstag aber nur Wolbecker dabei. „Die Entwicklung ist natürlich schon schade, das können aber auch noch Corona-Nachwirkungen sein“, sagte Trainer Felix Mentrup. In der Gruppe B jedenfalls sah seine punktlose Truppe kein Land. „Ein bisschen mehr hätte ich mir schon erwartet. Wir konnten aber auch nicht ein einziges Mal in der Halle trainieren“, so Mentrup. Gruppensieger SC Münster 08 und der TSV Handorf sicherten das Weiterkommen, GW Marathon Münster schied aus.

Auch die JSG Bösensell/Albachten schaffte es nicht in die K.o.-Runde. Trainer Soulaimane Jassab hatte zuvor zwar immerhin zwei Halleneinheiten mit seinen Jungs, am Ende aber als Letzter keine Chance. „Ich habe schon Möglichkeiten für uns gesehen, auch wenn die Gruppe natürlich super schwer war. Aber am Ende ist das hier trotzdem ein tolles Event für die Jungs – und darum geht es“, sagte der Coach, der selbst für GW Gelmer kickt.

Hiltrup überrascht im Viertelfinale

Stark präsentierte sich Gastgeber 1. FC Gievenbeck, wies die JSG mit 8:0 in die Schranken und besiegte in einem spektakulären Spiel auch den späteren Gruppenzweiten TuS Hiltrup mit 4:3.

Im Gegensatz zu den Senioren-Stadtis wurden bei den A-Junioren in diesem Jahr auch Viertelfinals gespielt. Während Gievenbeck Im Viertelfinale den BSV Roxel klar 9:0 schlug, setzte sich Leistungsligist TuS mit 3:2 gegen Borussia Münster durch. Bezirksligist Borussia hatte in der Gruppe D zuvor kurzen Prozess gemacht, wurde vor Roxel Erster.

Preußen machen kurzen Prozess

Ziemlich deutlich ging es in Gruppe A zu, wo mit Preußen Münster der große Favorit aus der Bundesliga keine echten Probleme hatte. Nur beim 4:3-Sieg gegen Westfalia Kinderhaus wackelte der SCP kurz, auch der Bezirksligist landete am Ende unter den besten acht. BW Aasee und MS Mitrovica verabschiedeten sich früh.

Im Viertelfinale siegten die Preußen dann deutlich mit 4:0 gegen den TSV Handorf, Kinderhaus scheiterte in einem spektakulären Match mit 2:4 an Nullacht.

Startseite
ANZEIGE