Volleyball: Bundesliga Frauen

Spanische Sprungkraft für den USC mit Priscilla Schlegel

Münster

Der nächste Neuzugang für den USC Münster ist da. Maria Priscilla Schlegel kommt aus Tschechien an den Berg Fidel. Ihre Position liegt auf Außen-Annahme. Spannend: Neben Volleyball bringt sie auch großes Talent in anderen Sportarten mit sich.

Maria Priscilla Schlegel, die auf Außen-Annahme ihre Position hat, wechselt zum USC Münster. Foto: Imago/Krzysztof Cichomski

Beim USC Münster wird es noch ein Stück weit internationaler. Nach den Verpflichtungen der Tschechin Katerina Valkova (Zuspiel), der Niederländerin Iris Scholten (Diagonal) und der Portugiesin Marta Hurst (Außen-Annahme) erweitert nun mit Maria Priscilla Schlegel eine Spanierin das bunte, nun neunköpfige Aufgebot des Volleyball-Bundesligisten, der noch mindestens zwei Spielerinnen (Diagonal, Mitte) verpflichten möchte.

Schlegel, die auf der Außen-Annahme-Position spielt und sich für ein Jahr an den USC gebunden hat, bringt eine interessante Vita mit an den Berg Fidel. Die noch 27-Jährige, die am 29. August Geburtstag hat, ist die Tochter eines amerikanischen Basketballers und einer Uruguayerin, die seit Schlegels fünften Lebensjahr mit einem Spanier liiert ist. Dieser ist 1992 in Barcelona Olympiasieger im Bogenschießen geworden. Sport war und ist also in ihrer Familie immer ein Thema, zum Volleyball aber kam Schlegel erst spät. Ihre professionelle Karriere begann die 1,84 Meter große Studentin der Sportwissenschaften erst 2014 in Alcobendas, startete dann aber durch in Richtung Nationalmannschaft – und stand damit in einer zweiten Sportart in der spanischen Auswahl. Schon als Leichtathletin machte Schlegel auf sich aufmerksam, war als Hoch- (1,81 Meter), Weit- (5,49 Meter) und Dreispringerin (12,64 Meter) erfolgreich unterwegs. Ihr Sprungvermögen setzt Schlegel nun beim Volleyball gewinnbringend ein, sie bringt einen „positiv-aggressiven Stil“ mit, wie es Ralph Bergmann als Sportlicher Leiter des USC formuliert.

Münster ist ihre dritte Auslandsstation, nach einem doppelten Gastspiel in Italien trug sie zuletzt den Dress des VK UP Olmütz – und war Teamkollegin der neuen USC-Zuspielerin Valkova. „Wir haben in der letzten Spielzeit ein gutes Zusammenspiel gepflegt“, sagte Schlegel, die neben Spanisch auch Italienisch und Englisch fließend spricht.

Bergmann zuversichtlich

Sicherlich kein Nachteil, wenn es für die Pokalsiegerin und Meisterschaftsdritte darum geht, sich in ihrer neuen sportlichen Heimat einzuleben. Auf den Start am Berg Fidel freut sich die Teamplayerin („Das Kollektiv ist wichtig, um Erfolg zu haben“), die Anfang August zum Trainingsstart in Münster aufschlagen wird.

Startseite