1. www.muensterschezeitung.de
  2. >
  3. Sport
  4. >
  5. Usc-muenster
  6. >
  7. USC-Trainerin Thomsen über erste Trainingseindrücke „super happy“

  8. >

Volleyball: Bundesliga Frauen

USC-Trainerin Thomsen über erste Trainingseindrücke „super happy“

Münster

Seit gut einer Woche befindet sich Volleyball-Bundesligist USC Münster in der Vorbereitung auf die Saison 2021/22 – und schindet dabei nicht nur seine Knochen, sondern auch richtig Eindruck bei seiner Trainerin Lisa Thomsen. Die ist angetan von Einsatzwillen und Auftreten ihrer Mannschaft, die am Donnerstag noch einmal Zuwachs erhält.

Von Henner Henning

Seit Montag auch in der Vorbereitung: USC-Blockerin Juliane Langgemach Foto: Foto: Imago/Beautiful Sports

Wenn der erste Eindruck, so wie es im Volksmund heißt, wirklich zählt, dann steht dem USC Münster eine gute Saison bevor. Nun gut, die Mannschaft befindet sich erst sein anderthalb Wochen im Training und ist noch nicht einmal komplett. Aber Trainerin Lisa Thomsen ist mit eben diesem ersten Eindruck ihres neuen Teams „richtig gut zufrieden und super happy“.

Der Eingewöhnungsprozess der Neuzugänge um Marta Hurst, Nikolina Maros, Maria Schlegel oder Sara Dukic läuft nach Wunsch, „alle fühlen sich wohl und sind offen für Neues“, wie Thomsen berichtet. Dabei muss das Team auch mit Unwägbarkeiten kämpfen, die Hallensituation ist alles andere als einfach für eine Profi-Mannschaft. Am Berg Fidel wird weiter renoviert, die Ausweichstätten im Pascal-Gymnasium und in Lüdinghausen waren zuletzt noch geschlossen. Eine Herausforderung, die der Volleyball-Bundesligist annimmt statt mit dieser zu hadern. „Das spricht für den Charakter der Gruppe, die super mitzieht“, sagt Thomsen.

Nur eine EM-Teilnehmerin fehlt dem USC noch

Dies gilt auch für den sportlichen Teil der Vorbereitung – Ballkontrolle und Athletik stehen auf dem Programm, dazu kommen erste taktische Dinge. Wie will Thomsen angreifen, wie verteidigen, wie aufschlagen lassen? Dazu technische Details, und das in Wiederholungen. „Es ist eine Kombination aus körperlicher und geistiger Arbeit. Es ist viel, gehört aber in dieser Phase dazu“, sagt Thomsen, die seit Montag auch Juliane Langgemach und ab Donnerstag dann Iris Scholten – die niederländische Nationalspielerin gehört nicht zum EM-Kader – im Training hat. Bis auf Katerina Valkova (EM mit Tschechien) ist das Aufgebot dann komplett. Und kann in den nächsten Wochen den ersten Eindruck verfestigen.

Startseite